Sie sind hier: Aktuelles

Details

FSB 2015 auf Erfolgskurs

Bereits rund 620 Unternehmen aus 44 Ländern angemeldet / Neue thematische Hallenaufteilung in modernsten Messehallen / Treffpunkt für kommunale Entscheider, Planer, Betreiber, Sportvereine und Landschaftsarchitekten / Zahlreiche Angebote für Freiraum, Schwimmbäder und Sportstätten im Produktangebot sowie im Rahmenprogramm

Die FSB, die vom 27. bis 30. Oktober 2015 in Köln stattfindet, präsentiert sich nachhaltig, sportlich, grün, spielerisch, attraktiv und damit erfolgreich wie nie zuvor. Erwartet werden insgesamt rund 650 Unternehmen aus mehr als Ländern, die auf einer Fläche von 80.000 Quadratmetern ihre Produkte und Dienstleistungen präsentieren. Darunter sind wie gewohnt die national und international führenden Branchenplayer aus den Bereichen Freiraum, Sport- und Bäderanlagen. Das Ausstellerinteresse an der FSB erreicht auch in diesem Jahr einen Spitzenwert. Aktuell haben sich bereits 614 Unternehmen aus rund 45 Ländern angemeldet – 102 Firmen stellen erstmalig auf der FSB aus. Damit sind 95 Prozent der Ausstellungsfläche bereits belegt und die Messe fast ausgebucht. Fachbesucher können sich im Oktober auf eine tonangebende Neuheit freuen. Erneut im Messedoppel mit der aquanale, der internationalen Fachmesse für Sauna, Pool, Ambiente, präsentiert sich die FSB erstmals in den modernen Nordhallen der Koelnmesse – genauer gesagt in den Hallen 6, 7, 9 und 10.2 des Kölner Messegeländes statt. Mit ihrer thematischen Hallenaufteilung bieten beide Veranstaltungen noch mehr Übersicht und eine erweiterte Produktfülle. Die Synergien, besonders im Schwimmbadbereich, werden dadurch auf optimale Weise genutzt und verknüpft. Entscheider, Betreiber, Architekten, Planer oder Landschaftsarchitekten aus dem kommunalen oder privatwirtschaftlichen Bereich finden in Köln passgenaue Lösungen und zukunftsorientierte Konzepte, um Freiräume für gesellschaftliche Veränderungen zu konzipieren und anzubieten. Auch der neue Messetermin außerhalb der NRW-Herbstferien stieß bei Kommunen und Firmen bereits im Vorfeld auf große Resonanz, was wiederum ein gesteigertes Interesse auf Besucherseite erwarten lässt – national genauso wie aus dem Ausland.. Um die FSB 2015 nachhaltig erfolgreich auszubauen, haben die Organisatoren der Koelnmesse gemeinsam mit den ideellen Trägern und Partnern das Messekonzept weiterentwickelt. Die neue thematisch orientierte Hallenbelegung verleiht dem Messeduo noch mehr Schwung und setzt die Synergien optimal in Szene. Aussteller beider Veranstaltungen profitieren zukünftig von einer modernen Infrastruktur im neuen Teil des Kölner Messegeländes. Außerdem garantieren die modernen Tageslichthallen eine optimale Wegeführung für den Besucherstrom über den Messe-Boulevard und verfügen über eine perfekte Anbindung an die Congress-Centren Nord und Ost. Der Einlass erfolgt zukünftig über den Eingang Nord, der zahlreiche Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe bietet, sowie den Eingang Ost. Dieser ist verkehrsgünstig an den ICE-Bahnhof und Nahverkehrsknotenpunkt Köln Messe/Deutz sowie an der Straßenbahnhaltestelle „Koelnmesse“ angebunden. Das neue Konzept soll insbesondere Entscheidungsträgern aus Kommunen und Vereinen, aber auch den zahlreichen internationalen Besuchern mehr Zeit zum ausgiebigen Messebesuch und zum Informationsaustausch einräumen. Parallel dazu behandelt das fachliche Rahmenprogramm in Zusammenarbeit mit nationalen Sport- und Kommunalverbänden verstärkt aktuelle Branchenthemen, die speziell für Kommunen, Planer, Betreiber und Vereine von besonderem Interesse sind. In allen Bereichen der FSB ergänzen zahlreiche Aktionsflächen, aber auch einzelne Fachveranstaltungen das Angebot in den Hallen, zum Beispiel die ISS Solar-Eislauffläche, „das Soccer and more“-Fußballfeld, die „FIBA - World of Basketball“ oder die „Trampolin-Vielfalt by Eurotramp“. Rund 650 Unternehmen in Köln erwartet Unter den teilnehmenden Firmen der FSB sind u.a.: Aquarena, Aquadrolics, AST, Berleburger Schaumstoffwerke, Berliner Seilfabrik, Conica, Conradi + Kaiser, Engo, e.s.m Edelstahl, Eurotramp, Fritz Müller, Hamberger, Herculan, HSB Hinke Schwimmbad, Huck Seiltechnik, ISS Solar, Kindt, Klarer Freizeitanlagen AG, Kraiburg, Kübler, Lappset, Melos, Mondo, Patentverwag Italia Srl., Polytan, Raita, Roigk GmbH, Scheidt & Bachmann, SMG, Sport Thieme, Strabag, Tapper & Hollmann, Universal Sport, Wibit Sports, WIBRE Elektrogeräte und Wiegand Mälzer. DOSB berät zu Sportstätten Zu den Verbandspartnern der FSB im Bereich Sportanlagen zählen der DOSB - Deutsche Olympische Sportbund, der Landessportbund NRW, der BSI- Bundesverband Sportartikelindustrie e.V. mit der Gütegemeinschaft Sportgeräte, die ADS-Arbeitsgemeinschaft Deutscher Sportämter e.V. wie auch die FIFA (Fédération Internationale de Football Association) und der Weltbasketballverband FIBA (International Basketball Federation). Der DOSB präsentiert sich erneut gemeinsam mit den Landessportbünden aus Hessen, Nordrhein-Westfalen und Württemberg sowie dem Bundesinstitut für Sportwissenschaft am eigenen Messestand in der Halle 7. Im Mittelpunkt stehen verschiedene Sportstätten-Beratungsangebote zur ressourcenschonenden Modernisierung, Sanierung zum Neubau von Sportanlagen sowie Konzepte für ein nachhaltiges Sportstättenmanagement. Bewegungsräume für Generationen Durch dem Wechsel in die modernen Nordhallen bietet das FSB-Konzept mit der Halle 9 erstmals eine eigene Halle für die Themen Freiraum, Spielgeräte und Outdoor Fitness. Hier stellen zahlreiche Aussteller ihre Produkte, Projekte und Dienstleistungen zur Planung und Gestaltung von Freiräumen gezielt unter Aspekten wie kommunale Planung und Stadtgestaltung, Spielräume, Raum und Bewegung, demografischer Wandel sowie Mobilität vor. Gemeinsam mit den langjährigen Partnern STADTundRAUM sowie BSFH präsentiert die FSB 2015 neben attraktiv gestalteten Themenbereichen auch inhaltliche Foren mit Mehrwert für Kommunen, Planer und Landschaftsarchitekten. STADTundRAUM präsentiert auf rund 2.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche ein umfangreiches Areal zu den Themen Urbane Räume sowie Stadt- und Spielplätze. Der Besuchermarktplatz des Bereichs ist ein kommunikatives Zentrum für vertiefende Fachgespräche zwischen Ausstellern, Planern und Messebesuchern. Hier, sowie auf dem angrenzenden, größtenteils als Außenraum gestaltetem Areal, können Messebesucher die Exponate nicht nur anschauen, sondern auch am Objekt direkt ausprobieren. Gezeigt werden u.a. ein Kinderkarussell, eine multifunktionale Bewegungsstation, ein Schultertrainer als Einsteiger-Bewegungsangebot mit Wurzeln in der chinesischen Tradition sowie eine spezielle Sitzbank für Rollatorfahrer. In der Aufplanung des Areals sind außerdem Sonderthemen und Workshops thematisch integriert. Behandelt werden Themen wie: „Planen im Demografischen Wandel – Städte, Quartiere, Gärten, Barrierefreiheit und Mobilität“, „Spielplatzsicherheit“ sowie „Barrierefreiheit.“ Zum elften Mal wird im Rahmen der FSB der Deutsche SPIELRAUM–Preis verliehen (Freitag, 30. Oktober 2015), mit dem modellhafte und vorbildliche Spielräume ausgezeichnet werden. In diesem Jahr stehen „Barrierefreie Spiel- und Bewegungsräume“ im Fokus. BSFH mit zwei Themenschwerpunkten in Halle 9 Neben der Präsentation als Branchenverband und als Meetingpoint für alle anliegenden Fragen rund um das Thema Spielplatz, Spielplatzsicherheit und Outdoor Fitness setzt der Bundesverband BSFH (Bundesverband für Spielplatzgeräte- und Freizeitanlagen-Hersteller e.V.) 2015 neue Akzente und Themenbereiche auf dem BSFH FORUM. In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift „Playground@Landscape" gibt es am 28., 29. und 30. Oktober ebenfalls in Halle 9 ein praxisorientiertes Fachprogramm mit den Themenbereichen „Städte und Gemeinden bringen Bürger in Bewegung - Bewegungsparcours im öffentlichen Raum in Köln“ sowie „Sicherheit an Spielplätzen“ und „Trends in den Spielplatzwelten“. Ein weiterer Partner wird erneut der Deutsche Städte- und Gemeindebund sein. PlanerFORUM für kommunale Entscheidungsträger Auf der Gemeinschaftsfläche „planerFORUM“ in Halle 9 stellen bereits zum zweiten Mal Planer, Planungsbüros und Institutionen ihre Dienstleistungen und Projekte vor. In Kurzvorträgen geben sie zahlreiche Anregungen und zeigen als Best of Practice-Beispiele realisierte und übertragbare Lösungen auf. Der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten NRW (bdla-nrw) ist mit sechs Mitgliederbüros aktiv. Vorgestellt werden Beispiele aus dem umfangreichen Tätigkeitsspektrum von Landschaftsarchitekten im Außenbereich. Am bdla-Tag am 29. Oktober 2015, haben Besucher vormittags die Möglichkeit, sich zu Themen wie „Golf-Trainingseinheiten im öffentlichen Raum“, „Lebenswerte Stadt für Alle“ oder Planung von Skateanlagen zu informieren. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch. Öffentlicher und privater Schwimmbadbereich in gemeinsamen Hallen Komplett auf einer Plattform vertreten sein werden beim Messedoppel die Bereiche des privaten und öffentlichen Schwimmbad, Wellness- und Saunabereichs in den Hallen 6 und 7 – ebenfalls klar gegliedert in Themenwelten. Die bei der vergangenen Veranstaltung erfolgte erfolgreiche Zusammenführung der Schwimmbadbereiche aus aquanale und dem FSB-Bereich "Öffentlicher Bäderbau" hat gezeigt, dass gemeinsame Messekonzepte ein Garant für die Zukunft sind. Als gemeinsames Dach der Schwimmbadbereiche von FSB und aquanale fungiert auch in diesem Jahr das 6. Kölner Schwimmbad- und Wellness FORUM in Halle 6. Gemeinsam mit den Fachverbänden bsw (Bundesverband Schwimmbad & Wellness e. V.) und IAKS (Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e. V.) sowie weiteren Partnern gestaltet die Koelnmesse an vier Tagen ein informatives und themenorientiertes Fachprogramm, maßgeschneidert auf die Zielgruppe der öffentlichen Badbetreiber sowie für Schwimmbadbauer, Hoteliers, Planer und Architekten. Die Megatrends Gesundheit und Umweltschutz stehen auch im „PlanerForum Bäderbau“ im Fokus, genauer gesagt die nachhaltige Sanierung von öffentlich genutzten Schwimmbädern sowie das Thema Wasseraufbereitung. Die Veranstaltung findet am 29. Oktober im Rahmen des Kölner Schwimmbad- und Wellness FORUM statt. Neu: Forum Sportfreianlagen Erstmals findet das Forum Sportfreianlagen auf der FSB 2015 statt, wo die IAKS und ihre Partnerverbände aktuelle Trends und Informationen für Planer und Betreiber von Sportplätzen und öffentlichen Freiräumen präsentieren. An den ersten drei Messetagen gibt es Vorträge zu Themen wie „New Findings from FIFA’s Artificial Turf Quality Concept“, in dem es um die neuesten Erkenntnisse aus internationalen Forschungsstudien zu Kunststoffrasen geht, Recycling von Kunststoffrasensystemen, Managementansätze zur Steuerung kommunaler Sportfreianlagen oder Sicherheitsmanagement bei Sportplätzen. Außerdem gibt es aus erster Hand Informationen zum aktuellen Stand bei Normung und Technik zu Kunststoffrasen, Einstreugranulaten und Kunststoffbelägen so wie einen Überblick zu den am Markt befindlichen Hybridrasensystemen. 24. IAKS-Kongress und Verleihung der Architekturpreise 2015 feiert die IAKS ihr 50-jähriges Bestehen im Rahmen der FSB. Dieses Thema wird sich wie ein roter Faden durch den Kongress und die Workshopveranstaltungen ziehen. Zum 50. Geburtstag wirft die IAKS einen Blick in die Historie der Sport- und Freizeitinfrastruktur. Im Rahmen eines Festakts werden herausragende Persönlichkeiten aus fünf Jahrzehnten internationalem Sportstättenbau in die "IAKS Hall of Fame" aufgenommen. Passend dazu beschäftigt sich der Kongress auch in diesem Jahr mit architektonisch und operativ beispielhaften Projekten, in denen Nachhaltigkeit und soziale Aspekte einen besonderen Stellenwert innehaben. Unter dem diesjährigen Motto „Planung, Bau, Modernisierung und Management von Sport- und Freizeitanlagen“ diskutieren internationale Experten der Sportstättenbranche bauliche und betriebswirtschaftliche Trends und Best Practices; die Palette reicht von neuen Wegen für traditionelle Sportplätze, Anlagen für Hochschulen und Schulen, über Stadien und Arenen für Großveranstaltungen sowie urbane Erlebnisräume und Freiräume. Dabei - wie übrigens auch bei der FSB - geht es um die Frage, wie man die Nachfrage nach attraktiven, gesunden und funktionalen Sport- und Freizeitanlagen bestmöglich zum Wohle aller Menschen bedienen kann. Das absolute Highlight des IAKS Kongresses ist die Verleihung des IOC/IAKS Awards, der IPC/IAKS Auszeichnung sowie des Nachwuchspreises, des IOC/IPC/IAKS Architecture and Design Award for Students and Young Professionals. Diese bedeutendsten internationalen Architekturpreise für Sport-, Freizeit- und Erholungsbauten werden von der IAKS im Rahmen einer Sonderschau an allen Messetagen präsentiert. Internationaler Schwimmteichkongress erweitert Rahmenprogramm Erstmals ist das Messeduo auch Gastgeber des Internationalen Schwimmteichkongresses der Deutschen Gesellschaft für naturnahe Badegewässer (DGFNB). zu dem mehr als 1.000 nationale und internationale Kongressteilnehmer in Köln erwartet werden. Unter dem Motto „Vielfalt am Wasser" bietet der Kongress ein informatives Programm zu neuesten Trends, Normenwesen, Qualitätssicherungsprogrammen sowie beispielsweise zu den modernsten Techniken in der natürlichen Wasseraufbereitung, Bauarten oder liefert Tipps und neueste Erkenntnisse für die nachhaltige Gewässerpflege von öffentlichen und privaten Schwimm- und Badeteichen. Auf der aufwendig gestalteten Sonderfläche zum Thema Naturpools und Schwimmteiche in Halle 6 präsentieren außerdem namhafte Firmen aus ganz Europa und ihre Dienstleistungen, Produkte und Neuheiten. Da dieser Themenkomplex sowohl für den öffentlichen als auch für den privaten Schwimmbadmarkt von großem Interesse ist, ermöglicht die neue Hallensituation hier für Besucher aus beiden Bereichen bestmögliche Synergien und kurze Wege.

23.09.2015 11:00 Alter: 4 Jahre