Sie sind hier: Service / Sicherheit durch Normung / Neue Normen

DIN 33942: 2016-04

Barrierefreie Spielplatzgeräte - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren

Die Überarbeitung der DIN 33942 wurde erforderlich, da einerseits die technische Entwicklung bei Spielplatzgeräten vorangeschritten ist und andererseits die Normenreihe DIN EN 1176 als wesentliche Grundlage für diese Norm überarbeitet wurde. Auch bei der Überarbeitung dieser Norm wurde davon ausgegangen, dass barrierefreie Spielplatzgeräte für alle Menschen nutzbar sein sollen. Die Norm wurde auch unter Beachtung der gesetzlich verankerten Aufsichtspflicht erstellt. Es gibt Sonderkonstruktionen, die nur unter Aufsicht betrieben werden dürfen. Sie werden nicht von dieser Norm erfasst. Allerdings kann diese Norm für solche Konstruktionen auch sinngemäß angewendet werden.

Die Anforderungen wurden so festgelegt, dass die Benutzung weitgehend unabhängig von fremder Hilfe erfolgen kann. Das gilt insbesondere für Menschen mit besonderen Anforderungen und Bedürfnissen, zum Beispiel bei Bewegung und Wahrnehmung. Anforderungen und Hinweise für die Planung, den Bau und den Betrieb von Spielplätzen und Freiräumen zum Spielen sind in der DIN 18034 enthalten. Nach DIN 18034:2012-09, 4.2.2.7 "Barrierefreie Nutzung", müssen Spielplätze so beschaffen sein, dass sie auch für Menschen mit besonderen Anforderungen und Bedürfnissen, zum Beispiel bei Bewegung und Wahrnehmung, zugänglich und nutzbar sind.

 

 

DIN EN 1176-11: Ausgabe 2014-11

Spielplatzgeräte und Spielplatzböden - Teil 11: Zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Raumnetze

Dieser Teil der Norm legt zusätzliche sicherheitstechnische Anforderungen an standortgebundene Raumnetze fest, die zur Benutzung durch Kinder vorgesehen sind. Diese Norm gilt nicht für künstliche Kletteranlagen, die für das Training für sportliche Aktivitäten, zum Beispiel alpines Bergsteigen, benutzt werden. Für diese Norm ist das Gremium NA 112-07-01 AA "Spielplatzgeräte" im DIN zuständig. Definiert wurden der Anwendungsbereich, normative Verweisungen, Begriffe, sicherheitstechnische Anforderungen, Fallschutz in Raumnetzen, zusätzliche Anforderungen an die Maschenweite bei dreidimensional angeordneten Flächennetzen, Schutz gegen Verletzungen im Fallraum, Zusammenlaufende Teile, Prüfberichte und die Kennzeichnung.

 

 

DIN EN 16630: Ausgabe 2014-01

Standortgebundene Fitnessgeräte im Außenbereich - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren

Diese Norm legt allgemeine sicherheitstechnische Anforderungen an die Herstellung, Installation, Inspektion und Wartung von standortgebundenen Fitnessgeräten in Außenbereichen fest. Diese Norm gilt auch nicht für Geräte mit elektrischem Antrieb. Standortgebundene Fitnessgeräte im Außenbereich sind für Personen ab 14 Jahren oder ab einer Körpergröße von mehr als 1 400 mm bestimmt, um die Fitness durch den Gebrauch der Geräte zu fördern. Geräte nach dieser Norm sind keine Kinderspielplatzgeräte (EN 1176), stationäre Trainingsgeräte (EN 957) oder frei zugängliche Multisportgeräte (EN 15312), auch wenn sie den Anforderungen dieser Normen entsprechen.

 

 

Zurück zu Normungsseite

 

   undefinedNormungsprojekte NA Sport